Mein Kiez soll dreckig bleiben

Gentrification zwischen „Recht auf Stadt“ und Stadtpolitik

Das Stichwort Gentrification beschreibt eine Stadtentwicklung, in der im Zusammenspiel von Stadt, Kapital und Bevölkerungsbewegungen, einzelne Stadtviertel durch massiven Kapitaleinsatz so „aufgewertet“ werden, dass die vorigen ärmeren Bewohner_innen sich ihre Wohnungen und das Leben dort nicht mehr leisten können. Stattdessen ziehen Bessergestellte in die umgemodelten Viertel. In einigen Fällen scheint der Motor dieser Umwandlung dabei gerade in der sozialen und kulturellen Eigenheit der ärmeren Viertel zu liegen. Stichworte hier sind Künstlerviertel, alternative Lebensart, Platz für Ideen. Dies führt zu weiteren falschen Vorstellungen was die Gründe der „Gentrification“ angeht und entsprechend auch zu falschen politischen Forderungen. Das wollen wir diskutieren.

Donnerstag 1. Dezember | 19Uhr | Sturmglocke

(Klaus-Müller-Kilian-Weg 1, 30167 Hannover)