Archiv für Juni 2010

Soziale Kämpfe

In der einen oder anderen Weise wollen fast alle soziale Gerechtigkeit. Bei „Linken“ finden sich darunter Forderungen nach: „Gerechten Löhnen“, „Umverteilung von oben nach unten“, „Gleichberechtigung“, „Bleiberecht für alle“, und vieles mehr. Das alles für ein besseres Leben, um den sozialen Frieden zu sichern, manchmal als Etappenziel oder weil man ja schließlich irgendwas tun muss. Dabei fällt auf, dass sich die Leute mit obigen Forderungen an die Instanz wenden, die es doch gerade so haben will: dem Staat. Manche Forderungen von gestern wurden schon umgesetzt (bspw. Gleichberechtigung). Dies kann sich der demokratische Staat als Modernisierung auf die Fahnen schreiben und die Akteure als Erfolg werten. Aber was kann sich dadurch verändern und was bleibt prinzipiell gleich und wird gar nicht infrage gestellt?
Welche Grundlage haben die Kämpfe, welche Probleme und Grenzen haben sie?

Donnerstag 1.Juli | 19Uhr | Sturmglocke (Klaus-Müller-Kilian-Weg 1, 30167 Hannover)